Schilddrüsenerkrankungen und Behandlungsleitfaden

Die Schilddrüsen-Augenerkrankung ist eine Autoimmunerkrankung, die durch eine Entzündung der Augenmuskeln und des Fettgewebes hinter dem Auge gekennzeichnet ist. Was sind die Symptome der Schilddrüsen-Augenerkrankung? Diese Entzündung kann dazu führen, dass die Augen und die Augenlider rot und geschwollen werden , sowie dazu führen, dass sich die Augen nach vorne wölben. Bei bestimmten Personen kann die Krankheit die Augenmuskeln beeinträchtigen, was zu hervortretenden Augen und Doppeltsehen führt. Schilddrüsen-Augenkrankheit-TED kann zu erheblichen Augenkomplikationen führen.

Einige dieser Probleme sind ästhetischer Natur, wie z. B. Vergrößerung der Augen, Vorwölbung oder Vorwölbung des Auges oder Schwellungen des Auges, aber es können auch Sehprobleme und schwerwiegende Augenerkrankungen wie Doppeltsehen und Schielen auftreten. Die häufigste Ursache für eine Augenvergrößerung ist Guatera, eine Schilddrüsenerkrankung. Was sollte vor und nach der Behandlung einer Schilddrüsen-Augenerkrankung getan werden?

Zahlreiche Augenprobleme und -anomalien werden durch die entzündliche Autoimmunerkrankung der Schilddrüse verursacht, die eine wesentliche Rolle bei der Steuerung des Stoffwechsels spielt. Die Muskeln um die Augen, das orbitale Fettgewebe und die Augenlider sind in der Augenhöhle und angrenzenden Geweben geschädigt.

Behandlung von Schilddrüsen-Augenerkrankungen vor und nach Vorwölbungs-Augenerkrankungen
Behandlung von Schilddrüsen-Augenerkrankungen vor und nach Nach-Wulst-Augen-Krankheit

Das Hochziehen des oberen Augenlids ist eines der beiden typischsten Anzeichen dieser Krankheit. In frühen Stadien können solche Personen mit Botox-Injektionen behandelt werden. In fortgeschrittenen Stadien kann eine chirurgische Korrektur der Klappe notwendig sein. Das zweithäufigste Augensymptom ist der Augenvorsprung. Dies wird durch die Ansammlung von Fett und Muskeln hinter den Augen verursacht.

Wenn dieser Zustand optisch störend oder so schwerwiegend wird, dass er austrocknet und die durchscheinende Augenschicht (Hornhaut) reizt, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt. In diesem Fall wird ein chirurgischer Eingriff verwendet, um die knöcherne Augenhöhle zu vergrößern. Hyperthyreose ist eine Krankheit, die aus der Überfunktion der Schilddrüse und der Sekretion einer übermäßigen Menge des Schilddrüsenhormons (TSH) in den Kreislauf resultiert. Darüber hinaus kann sich unter Umständen wie einer vorübergehenden Gesichtslähmung ein vergrößertes Auge manifestieren.

Was ist Schilddrüsen-Ophthalmopathie oder Schilddrüsen-Augenerkrankung?

Die Graves-Ophthalmopathie bezieht sich auf die Vergrößerung der Augen, „Exophthalmitis“ und Schwellungen um die Augen herum, die typischerweise bei Graves-Patienten (Menschen mit einer überaktiven Schilddrüse oder einem toxischen Kropf) auftreten. Diese Krankheit, die auch als „Schilddrüsen-Orbitopathie“ oder „Graves-Orbitopathie“ bekannt ist, kann extrem gering oder schwerwiegend genug sein, um zu Sehverlust zu führen. Proptosis, schweres Trockenes Auge und Druck auf den Sehnerv sind mögliche Ursachen für Sehschwäche und Sehverlust. Graves (Schilddrüsen-Ophthalmopathie) ist eine Autoimmunerkrankung, die die orbitalen und extraokularen Muskeln betrifft, unabhängig davon, ob eine Schilddrüsenerkrankung vorliegt oder nicht.

Obwohl Augenprobleme eng mit Morbus Basedow verbunden sind, können sie auch dann auftreten, wenn die Schilddrüse gut funktioniert. Bei bis zu 30 % der Patienten mit Morbus Basedow wirken sich das Immunsystem und die Entzündung auf die Muskeln und das Fettgewebe um die Augen aus. Mögliche Auswirkungen sind zu weit nach vorne stehende Augen, ein heller Blick, Druck oder Schmerzen in den Augen, geschwollene oder zurückgezogene Augenlider, rote Augen, Lichtempfindlichkeit, Doppeltsehen und Sehverlust.

Welche Anzeichen und Symptome sind mit einer Schilddrüsen-Augenerkrankung (TED) verbunden?

Einige der Symptome der Schilddrüsen-Augenerkrankung sind:

  1. Hervortreten der Augen (Exophthalmie, Proptosis)
  2. Augenbeschwerden beim Blick nach oben, unten oder seitwärts.
  3. Trockene Augen, Reizungen, Trockenheit und Probleme beim Tragen von Kontaktlinsen.
  4. Große Öffnungen in den Türöffnungen
  5. Entzündung und Vergrößerung des Auges und des angrenzenden Gewebes
  6. Augen blutunterlaufen und gerötet
  7. Manchmal Doppelbilder
  8. Sehbehinderung
  9. Augenbeschwerden, die zu brennenden Augen führen
  10. Glaukom
  11. Schielen
  12. Schädigung des Sehnervs (Optikusneuropathie)
  13. Verschwommenes Sehen

Was ist eine Augenkrankheit?

Die häufigste Ursache ist die Hyperthyreose, auch als Basedow-Graves-Krankheit bekannt, die das Ergebnis einer Überproduktion von Schilddrüsenhormonen durch die Schilddrüse ist. Diese Krankheit wird von der breiten Öffentlichkeit auch als „giftiger Kropf“ bezeichnet. Bei dieser Krankheit treten die Augen aufgrund der Vergrößerung und übermäßigen Entwicklung der Fettpolster, die die Augäpfel schützen, hervor. Dies wird auch ; Vorwölbende Augenkrankheit. Überschüssige Schilddrüsenhormone, die als Folge des Graves-Auges abgesondert werden, können dazu führen, dass sich die Muskeln und das Fettgewebe um die Augen herum ausdehnen, wodurch sich das Auge nach vorne wölbt. Die Basedow-Krankheit zeichnet sich durch das Hervortreten der Augen aus.

Dies ist als Exophthalmose oder Vorwölbungskrankheit des Auges bekannt. Die Entzündungsreaktion lässt die Muskeln, die den Augapfel bewegen, anschwellen, was ihre Beweglichkeit beeinträchtigt. Patienten berichten in diesem Fall von Doppelbildern und Strabismus. In der Anfangsphase können diese Personen mit speziellen Prismenbrillen ausgestattet werden. Unbequeme Personen können sich trotz dieser Tatsache immer noch einer Strabismus-Operation unterziehen.

 

Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen vor und nach
Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen vor und nach 

Optische Neuropathie aufgrund von Hyperthyreose

Insbesondere bei Personen mit größeren Augenmuskeln können die Durchblutung und die Nährstoffversorgung des Sehnervs beeinträchtigt sein. Dies führt zu einer Verletzung des Sehnervs. Bei Schilddrüsen-bedingter Augenerkrankung handelt es sich um eine Störung der Funktion des Sehnervs die dringendste Erkrankung, die eine Therapie erfordert. Nach den erforderlichen bildgebenden und anderen Untersuchungen können diese Personen eine hochdosierte Kortisontherapie erhalten. Dann könnte eine „orbitale Dekompressionsoperation“ indiziert sein. Die frühzeitige Erkennung einer Optikusneuropathie wird die Wirksamkeit der Therapie verbessern.

Verursacht die Schilddrüse trockene Augen?

Die am weitesten verbreiteten Symptome einer Schilddrüsen-Augenerkrankung sind Trockenheit und Reizung der Augen, Vergrößerung und Zusammenziehen der Augenlider, Doppeltsehen, Sehverlust und instabiles Sehen. Durch übermäßiges Öffnen der Augenlider wird die Hornhaut dehydriert. In den frühen Stadien der Hornhauttrockenheit treten Brennen in den Augen und visuelle Unschärfe auf. Künstliche Tränentropfen und ggf. Augenverschlussverfahren sind an dieser Stelle von Vorteil. Zusätzlich zu den vorstehenden Ratschlägen kann eine Klappenoperation für bestimmte Personen vorteilhaft sein. In Fällen, in denen die Hornhaut erheblich verletzt wurde, kann eine Augenoperation erforderlich sein.

Wie funktioniert die Behandlung von Schilddrüsen-Augenerkrankungen?

Normalerweise sind sowohl ein Augenarzt als auch ein Endokrinologe erforderlich, um eine Schilddrüsen-Augenerkrankung zu behandeln. ‚ Das Fortschreiten der Schilddrüsen-Augenerkrankung umfasst zwei Phasen. Die Symptome beginnen allmählich und können im Anfangsstadium bis zu 36 Monate andauern. Nach dieser Zeit folgen die Augenprobleme oft dem gleichen Muster. In der ersten Phase wird Zeit darauf verwendet, den Krankheitsverlauf zu überwachen und Schilddrüsenüberfunktionstherapien wie die Vermeidung von Doppelbildern und den Schutz des Sehvermögens durchzuführen. Im zweiten Schritt werden irreversible Veränderungen korrigiert. Wenn Doppeltsehen nach der ersten Phase anhält, kann es möglicherweise chirurgisch repariert werden.

Die Mehrheit der Patienten benötigt lediglich eine unterstützende Behandlung. Sehgefährdende Wirkungen sind bei den meisten Menschen ungewöhnlich. Zwei Drittel der Patienten sprechen zwischen 18 und 36 Monaten nach Beginn der Erkrankung positiv auf die Therapie an. Die Patienten müssen jedoch routinemäßig untersucht werden, um seltene, aber schwerwiegende Probleme wie Sehverlust zu vermeiden. Wenn die Menge an Schilddrüsenhormon im Blut ansteigt, kann dies Schwitzen, Herzklopfen, Reizungen, Haarausfall oder Wachstum der Augäpfel, Verletzungen oder Entzündungen des Sehnervs verursachen, verschwommenes Sehen, Schwierigkeiten beim Bewegen der Augen und Doppeltsehen. Die chirurgische Entfernung der gesamten oder eines Teils der Schilddrüse hilft bei der Behandlung dieser Krankheit bei Menschen, die auf eine medikamentöse Behandlung nicht ansprechen.

Was passiert, wenn die Basedow-Krankheit-TED-Augenkrankheit nicht behandelt wird?

Wenn Morbus Basedow unbehandelt bleibt, werden die Knochen zunehmend spröde und schwächer. Unbehandelte Morbus Basedow kann zu Herzerkrankungen führen. Es kann Arrhythmie, Degeneration des Herzmuskels und Herzversagen verursachen. Bei manchen Menschen kann sich ein Schilddrüsensturm entwickeln. In solchen Fällen vergrößert eine orbitale Dekompressionsoperation das Volumen der Augenhöhle und stellt den normalen Druck um das Auge und den Sehnerv wieder her.

Die Patienten werden durch diese Operation vor Sehverlust geschützt und von Beschwerden und Druck befreit. In bestimmten Fällen kann auch Exophthalmus vorhanden sein. Die Krankheit kann mit Thyreostatika, radioaktivem Jod und chirurgischen Eingriffen behandelt werden. Die Jodtherapie ist am wirksamsten bei Patienten unter 40 Jahren.

Kann eine durch die Schilddrüse verursachte Augenkrankheit dauerhaft behandelt werden?

Wenn die Prominenz und Größe dieser Augen stark und unansehnlich sind, kann ein Verfahren namens orbitale Dekompression verwendet werden, um sie zu behandeln. Vor diesem Eingriff müssen die Schilddrüsenhormone mindestens sechs Monate lang unter Kontrolle sein. Die Stagnationsphase der Krankheit muss zwangsläufig antizipiert werden.

Kann eine Laserbehandlung vorher und nachher durchgeführt werden Behandlung von Schilddrüsen-Augenerkrankungen?

Wenn sich ein Exophthalmus als Folge erhöhter Schilddrüsenwerte entwickelt hat, sollte eine Augenlaseroperation verschoben und nach Korrektur des Schilddrüsenwerts evaluiert werden. Eine Laser-Augenfarbänderungsoperation kann aufgrund der Schilddrüse nicht bei vorgewölbten Augen angewendet werden.