Können Sie die Augenfarbe ändern?

Können Sie Ihre Augenfarbe verändern? Eine Veränderung der Augenfarbe ist ein gängiges kosmetisches Ziel. Mittlerweile besteht jedoch die Möglichkeit, die Augenfarbe durch Iris-gezielte Laserchirurgie dauerhaft zu verändern. Laserschüsse auf die Iris senden Pigmente an das Kammerwasser und hellen so die Pigmentierung des Auges dauerhaft auf. Dennoch ist diese Form der Intervention heute sicher und wirksam; Es heißt Lumineyes Augen Farbwechsel. Es gibt jedoch weitere Methoden, um die Augenfarbe zu ändern. Viele Menschen sind mit den Gaben der Natur unzufrieden und wünschen sich die seltenste Augenfarbe. Diejenigen mit braunen Augen wünschen sich blaue Augen, während diejenigen mit blauen Augen dunklere Augen wünschen. Ist die Veränderung der Augenfarbe erblich, welche Augenfarbe wird das Baby haben?

Neue chirurgische Behandlungen scheinen die Augenfarbe zu verändern. Ohne tatsächliche Rückschau ist es unmöglich, die Entwicklung dieser Behandlungen zu verfolgen, bei denen Farben in das Epithel oder Stroma injiziert oder sogar die gesamte natürliche Iris durch eine künstliche Nachbildung der gewünschten Farbe ersetzt werden. Schließlich und der sicherste Weg, um die Augenfarbe mit einem speziellen Laser zu ändern. Es ist bemerkenswert, dass sich die Farbe der Augen ebenfalls basierend auf dem Umgebungslicht ändern kann. Da sich die Pigmente der Iris auf den beiden transparenten Membranen der Iris befinden, kann das Licht die eine oder andere in unterschiedlichem Maße erreichen und bestimmte Farben je nach Lichtstärke stärker akzentuieren.

seltenster chirurgischer Augenfarbänderungslaser Lumineyes Augen Farbwechsel
seltenster chirurgischer Augenfarbänderungslaser

Wie können Sie also die Augenfarbe ändern?

Laser Lumineyes Änderung der Augenfarbe ohne Operation

Für alle, die sich vorerst nicht mit unserer natürlichen Augenfarbe zufrieden geben möchten. Wenn eine Veränderung der Augenfarbe gewünscht wird, ist die beste und einzig natürliche Methode die nicht-chirurgische Lumineyes-Laser-Augenfarbänderung. Bei der „Mylumineyes“-Methode kommt ein spezieller Laser auf höchstem technologischem Niveau zum Einsatz, der Pigmente selektieren kann. Dieser Laser respektiert das Gewebe im Auge. Daher hat es entgegen allgemeiner Informationen im Internet fast keine Nebenwirkungen. Natürliche, gesunde und dauerhafte Ergebnisse werden durch den Augenfarbwechsel von Laser Lumineyes erzielt. Es ist eine Tatsache, können Sie Ihre Augenfarbe ändern auf gesunde Weise mit Laser? vielleicht ist es zu ehrgeizig, aber; JAWOHL!

Keratopigmentierung

Keratopigmentierung oder das Färben der Hornhaut mit Farbstoff. Im Vergleich zum Augenfarbwechsel mit Laser Lumineyes ist dies eine aggressivere Technik. Sie ist überwiegend irreversibel und vorübergehend. Diese Pigmente müssen augenbiokompatibel sein. In bestimmten Fällen gibt es gefährliche Probleme. vor dreißig Jahren Als kosmetische Behandlung wurde es verwendet, um das Aussehen blinder Augen zu verbessern. Das Verfahren zum Ändern der Augenfarbe ist ziemlich neu. Bei diesem Prozess, der als Iris-Depigmentierung bekannt ist, wird das Irispigment mit einem Laser (Melanin) verbrannt. Dieses geschädigte Pigment gelangt in das Kammerwasser des Auges und wird, wenn alles gut geht, ausgeschieden. Theoretisch ermöglicht dieses Verfahren das aufhellen die Farbe der Augen, da es das für ihre Farbe verantwortliche Pigment eliminiert.

Es kann jedoch nicht verwendet werden, um beispielsweise eine bestimmte Farbe zu erhalten. Wagemutigere entscheiden sich für die Keratopigmentierung, um ihre Augenfarbe dauerhaft zu verändern. Bei dieser Methode wird Tinte in die Iris injiziert, um eine Art Tätowierung zu erzeugen. Kurz gesagt, die Augenfarbe macht den Blick faszinierend, tiefgründig oder sogar fesselnd. Wenn Sie Ihre Augenfarbe vorübergehend oder dauerhaft ändern möchten, haben Sie viele Möglichkeiten. Obwohl es in bestimmten Ländern legal ist, wird mit Ausnahme des Verfahrens „Lumineyes-Augenfarbänderung“ derzeit keine dauerhafte Augenfarbänderung vorgeschlagen, da es sich um eine relativ neue Form der Intervention handelt, deren Gewährleistung noch nicht ausreichend evaluiert wurde dass es keine langfristigen Risiken für die Augen oder das Sehvermögen darstellt.

Also ist es vorerst ratsam, sich mit unserer natürlichen Augenfarbe zufrieden zu geben. Wenn eine Veränderung der Augenfarbe gewünscht wird, ist die beste und einzig natürliche Methode der Laser Lumineyes Augenfarbänderung nicht-chirurgischer Prozess.

Ändern Sie die Farbe Ihrer Iris chirurgisch

Die Irisimplantatchirurgie ist die alternative Methode, um die Augenfarbe zu ändern. Die ophthalmologische Gesellschaft rät in der Regel von jeglichen Implantaten in die Iris zu kosmetischen Zwecken ab, bis Studien und Forschungen eine verbesserte Regulierung dieser Operationen zeigen, um jegliche Gefahr oder Problem, das unsere Sicht beeinträchtigt.

Kontaktlinsen mit Färbung

Farbige Kontaktlinsen sind Lösungen zur Veränderung der Augenfarbe. Egal, ob Sie sich für eine Spaßlinse oder eine Korrekturlinse entscheiden, waschen Sie sich immer gut die Hände und halten Sie sich an die Hygienerichtlinien. Kontaktlinsen sind eine sichere und kostengünstige Methode zur Veränderung der Augenfarbe. Nahezu alle großen Kontaktlinsenhersteller bieten Farbmodelle in verschiedenen, sehr natürlichen Farbtönen an: blaue Kontaktlinsen, grüne Kontaktlinsen, haselnussbraune Kontaktlinsen usw. Wählen Sie einfach diejenige aus, die Ihnen am besten gefällt, und starten Sie selbst. Offensichtlich können Kontaktlinsen eine Reihe von Nebenwirkungen und Risiken haben. Es gibt farbige Kontaktlinsen zur Kurzsichtigkeits- und Weitsichtigkeitskorrektur. Wenn Sie farbige Kontaktlinsen jedoch nur zu kosmetischen Zwecken tragen möchten, sind farbige Kontaktlinsen ohne Sehstärke die ideale Alternative.

Ist die Augenfarbe ein genetisches Merkmal?

Viele Menschen glaubten früher, dass Augenfarbe von einer einzigen abstammt vererbte Eigenschaft. Andere glauben, dass jedes Individuum ein Gen für die Augenfarbe von jedem Elternteil erbt und dass das dominante Gen die Augenfarbe des Individuums bestimmt. Dennoch steuern mehrere Gene die Augenfarbe. Obwohl es möglich ist, die Augenfarbe eines Kindes anhand der Augenfarbe der Eltern vorherzusagen, können andere genetische Variablen das Ergebnis beeinflussen.

Was beeinflusst die Augenfarbe? Was ist die seltenste Augenfarbe?

Die Augen sind das Spiegelbild der Seele. Die Redewendung ist unvermeidlich, ebenso wie die Bedeutung des Blicks in sozialen, freundlichen und romantischen Interaktionen. Und die seltenste Augenfarbe lässt die Menschen nicht gleichgültig. Jeder Hautton ist anders, ähnlich wie ein Fingerabdruck. Von Blau über Braun bis hin zu allen Farben von Grau, Grün und Haselnuss gibt es unendlich viele Farben. Achtzig Prozent der Weltbevölkerung besteht aus braunen Menschen. 8 bis 10 % haben blaue Augen, 5 % haben haselnussbraune Augen und 2 % haben grüne Augen, was am seltensten vorkommt. Daher sind die Chancen, ein Kind mit einer anderen Farbe als braun zu bekommen, eher gering, und viele werdende Eltern fragen nach der Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht.

Blau ist bei der Geburt allgegenwärtig, aber nur vorübergehend. Die endgültige Farbe ist drei Jahre lang nicht zu sehen. Eltern können sich derweil auf die Genetik verlassen. Schwankungen im Melaninspiegel sind die Ursache für unsere unterschiedlichen Augenfarben. Die Augen sind blau, wenn eine Spurenmenge vorhanden ist. Eine moderate Menge erzeugt grüne Augen, während eine signifikante Menge braune Augen erzeugt. Einige Personen haben verschiedenfarbige Augen, die auf verschiedene Melaninvarianzen hinweisen. Typischerweise haben blaue Augen einen grünen oder braunen Kreis, der die Pupille umgibt. Verschiedene Bereiche der Iris produzieren in diesen Augen unterschiedliche Mengen an Melanin.

Das Pigment, das für die Farbe unserer Iris verantwortlich ist, ist Melanin.

Die Farbe der Augen wird durch die Menge an Melanin in der Iris in Form von Eumelanin und Phäomelanin bestimmt. Der Stoff Eumelanin ist bräunlich-schwarz. Im Gegensatz dazu ist Phäomelanin eher orange-rot. Ihre Konzentration und Verteilung auf die verschiedenen Schichten der Iris (Epithel und Stroma) bestimmen die Augenfarbe. Auch die Menge der Stromazellen der Iris beeinflusst den Grad der Augenpigmentierung. Erstens bestimmt die Menge an Melanin, die in den Augen enthalten ist, ihre Farbe. Wenn Sie braune Augen haben, haben Sie ein Gen, das es ermöglicht, dass sich Pigmente an derselben Stelle ansammeln, in diesem Fall im vorderen Teil Ihrer Iris. Im Gegensatz dazu haben blauäugige Personen in dieser Region der Iris weniger Melanin.

Ihre Augen erscheinen aufgrund der Art und Weise, wie Licht gestreut wird, blau. Somit streut die Iris den blauen Anteil des Lichts, während die anderen Farben absorbiert werden. Da diese Farbe stärker reflektiert als andere, erscheint die Iris blau. Im Gegensatz dazu reflektieren braune Augen weniger Licht. Sie haben mehr Melanin, was für ihre Farbe verantwortlich ist. Wenn Sie blaue oder grüne Augen haben, können Sie sich glücklich schätzen, denn dies sind die seltensten Farben! Ihre Augen sind jedoch lichtempfindlicher und lassen mehr Licht durch als braune Augen. Daher müssen Sie sie schützen, um ihre Gesundheit zu erhalten. Jüngste Forschungen scheinen Guanozyten, ein grünes Pigment, in die Zusammensetzung der grünen Augenfarbe einzubeziehen, was der Annahme widerspricht, dass es nur zwei Augenfarben gibt, „braun“ und „blau“, von denen jede eine große Anzahl von Variationen aufweist.

blaugrüne seltenste Augenfarbe-Augenfarbe des Babys
blaugrüne seltenste Augenfarbe-Augenfarbe des Babys

Jeder Nachkomme erwirbt Chromosomen, die seine genetische Information enthalten.

Es ermöglicht Ihnen, Ihre Augenfarbe zu bestimmen. Variationen in der Melaninproduktion resultieren aus genetischen Varianzen, die von den Eltern geerbt wurden. Die Anzahl von Chromosom 15 hat einen signifikanten Einfluss auf die Bestimmung der Augenfarbe. Außerdem befinden sich die Gene OCA2 und HERC2 in diesem Bereich. Es sollte erwähnt werden, dass die Augenfarbe nicht ausreicht, um eine Verwandtschaft nachzuweisen; Die einzig vertrauenswürdige Methode ist der Vaterschaftstest. Die Augenfarbe ist ein sehr charakteristisches Merkmal, und die Konzentration der Farbe variiert von Person zu Person. Dieser Artikel untersucht die Determinanten der Augenfarbe. Die Augenfarbe wird durch Pigmente in der Iris verursacht und durch von den Eltern geerbte Gene bestimmt. Unregelmäßige Augen, braune Augen, blaue Augen… Was bestimmt die Farbe unserer Augen? Für welche Beschwerden könnte es anfällig sein? Können wir die Pigmentierung unserer Augen verändern?

Wie die Augenfarbe entsteht

Grün und Grau sind die ungewöhnlichsten oder seltensten Augenfarben der Welt. Änderungen der Beleuchtung können auch die Größe der Pupille verändern, die sich bei Dunkelheit vergrößert und bei hellem Licht schließt. Wenn die Größe der Pupille variiert, schrumpfen oder erweitern sich die Pigmente in der Iris, wodurch der Anschein einer subtilen Veränderung der Augenfarbe entsteht. Starke Emotionen wie Liebe oder Wut können auch die Größe der Pupille verändern, was sich auf die Farbe der Iris auswirkt.

Die Augenfarbe kann sich mit zunehmendem Alter ändern

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Menge an Melanin im vorderen Teil der Iris die Augenfarbe bestimmt. Melanin ist ein Pigment, das von Melanozyten über Melanosomen, die intrazelluläre Organellen sind, erzeugt wird. Jeder hat die gleiche Menge an Melanozyten. Die Menge an Melanin in Melanosomen und Melanozyten ist das, was zwischen Menschen schwankt und unterscheidet. Bei einem winzigen Prozentsatz von Menschen kann sich die Augenfarbe ändern mit zunehmendem Alter, insbesondere bei Personen mit hellen Augen. Da sich Ihre Haut als Reaktion auf die Sonnenstrahlen verfärbt, kann die Sonneneinstrahlung dazu führen, dass Ihre Augen dunkler werden. Grün, Braun, Türkis, Haselnuss, Bernstein oder sogar Grau können verwendet werden.

Jede Augenfarbe besteht aus einer Vielzahl von Farben. Die Farbe der Augen verleiht einem Aussehen seine Stärke und Attraktivität. Viele Menschen stellen bunte Kontaktlinsen zur Schau, um kühler zu wirken … Wenn Sie jedoch jemandem in die Augen sehen, haben Sie jemals über den Ursprung der Augenfarbe nachgedacht? Iris ist der farbige Teil des Auges. Die Iris jedes Einzelnen ist so einzigartig wie seine Fingerabdrücke auf der ganzen Welt. Seine Farbe leitet sich vom Melanin ab, dem braunen Pigment, das auch Haut und Haaren ihre Farbe verleiht. Melanin kommt in Zellen vor, die als Melanozyten bekannt sind.

Kann die Augenfarbe eines Neugeborenen vorhergesagt werden?

Die ersten Bilder des Neugeborenen, die in unseren Familienchat kamen, zeigten ein süßes und erstauntes Gesicht mit riesigen schiefergrauen Augen, die der Form der braunen Augen seines Vaters ähnelten, aber farblich näher an den grünen Augen seiner Mutter waren. Als er jedoch zwei Jahre alt war, zeigten die Bilder, dass er sich zu einem fröhlichen jungen Mann mit den gleichen dunkelbraunen Augen wie sein Vater entwickelt hatte, ohne Anzeichen des Dunkelgraus, das auf diesen frühen Bildern gezeigt wurde. In den ersten sechs Lebensmonaten eines Babys beginnen Pigmentepithelzellen, drei Pigmente in das Stroma zu pumpen, was zur Entwicklung der Augenfarbe führt. Typischerweise ist die Augenfarbe vollständig ausgebildet, wenn ein Neugeborenes ein Jahr alt wird.

vererbte Augenfarbe Die Mehrheit der Kinder weißer Eltern hat blaue Augen. Allerdings Augenfarbe kann ändern im Laufe der Zeit. Von einem bis zu drei Jahren ist die Farbe im Wesentlichen etabliert, aber kleinere Anpassungen sind noch machbar. Auf der Nordhalbkugel werden Säuglinge oft mit blaugrauen Augen geboren, während die auf der Südhalbkugel braune oder schwarze Augen haben. Dies liegt an der Unterscheidung zwischen Sonnenexposition und Vermeidung von UV-Organismen, denen das Kind schließlich ausgesetzt sein wird. Es gibt Ausnahmen, und die Augenfarbe bei der Geburt kann sich aufgrund einer Reihe von Umständen schnell ändern und anpassen.

Warum ändern die Augen von Neugeborenen ihre Farbe?

Die Augen des Kindes bleiben in den ersten Wochen blau und beginnen sich dann im Alter von etwa drei Monaten zu verändern. Es ist jedoch schwierig, den endgültigen Farbton bis zum Alter von 9 Monaten und höchstens 18 Monaten zu bestimmen. Die Augenfarbe eines Kindes wird vererbt. Dies unterscheidet sich nicht nur aufgrund der Augenfarbe der Eltern, sondern auch der der Großeltern. Angesichts der Variationen, die innerhalb einer einzelnen Familie bestehen können, ist die erbliche Qualität daher entscheidend, aber zufällig. Häufig kann die Augenfarbe eines Neugeborenen anhand der Augenfarbe der Eltern und anderer Familienmitglieder vorhergesagt werden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass genetische Abweichungen dazu führen können, dass Neugeborene eine unerwartete Augenfarbe haben.

Wissenschaftler glaubten einst, dass die seltenste Augenfarbe von einem einzigen Gen bestimmt wird und dass dieses Merkmal einem einfachen Vererbungsmuster folgt. Daher wurde angenommen, dass Eltern mit blauen Augen kein Kind mit braunen Augen hervorbringen könnten. Neuere Forschungen haben jedoch gezeigt, dass diese Strategie zu einfach ist. Obwohl selten, können blauäugige Eltern Kinder mit braunen Augen hervorbringen. An der Vererbung der Augenfarbe sind mehrere Gene beteiligt, was sie komplizierter macht als bisher angenommen. Viele werdende Eltern erkundigen sich nach der Augenfarbe ihres Kindes.

Die Augenfarbe wird von unseren Eltern geerbt

Tatsächlich wird die Augenfarbe von unseren Eltern geerbt, die sie wiederum von ihren Eltern geerbt haben, und so weiter bis zu unseren entferntesten Vorfahren. Die Farbe Braun wird häufig als dominierend gegenüber der Farbe Blau dargestellt. Da jedoch nicht immer offensichtlich ist, wie verschiedene Mutationen interagieren, ist es schwierig, im Zusammenhang mit diesem Merkmal von einem einzelnen dominanten Gen und einem einzelnen rezessiven Gen zu sprechen (z. B. das einzelne dominante braune Gen gegenüber dem einzelnen rezessiven blauen Gen). . Während es also üblich ist, dass zwei braunäugige Eltern ein Kind mit blauen Augen haben, ist auch das Gegenteil möglich, wenn auch seltener. Bei der Geburt haben kaukasische Säuglinge graublaue Augen.

Das ist normal, da sie noch Melanin erzeugen müssen. Somit ist diese Augenfarbe die natürliche Farbe der Iris. Im Gegensatz dazu haben dunkelhäutige Säuglinge und asiatische Säuglinge bei der Geburt typischerweise braune Augen. Theoretisch beginnt die Melaninsynthese erst einige Wochen nach der Geburt. Etwa im sechsten oder neunten Monat ändern die Augen des Babys ihre endgültige Farbe. Diese Farbänderung kann bis zu 18 Monate anhalten. Darüber hinaus ist es nicht ungewöhnlich, Umstände zu ändern, in denen eine Person, deren Augenfarbe sich während der Pubertät verändert hat, dies weiterhin tut. Es ist möglich, ziemlich genaue Vorhersagen über die Augenfarbe eines Babys zu treffen. Obwohl die Wahrscheinlichkeit bestimmter Augenfarben abhängig von der Augenfarbe Ihrer Eltern steigt, sind Prognosen nie ganz genau. Wenn zum Beispiel die Eltern eines Babys blaue Augen haben, ist es wahrscheinlich, dass das Kind auch blaue Augen hat.

Können Augen ihre Farbe ändern? Andere Variablen, die die Ernährung der seltensten Augenfarbe beeinflussen

Ärzte stellten auf der Grundlage einer Studie mit 250.000 Fällen fest, dass dieser Kreis im Auge mit dem Verdauungssystem zusammenhängt. Folglich beeinflusst Ihre Nahrung die Farbe Ihrer Iris. Rohkost-Entgiftung und vegane Ernährung verändern laut den Ergebnissen die Augenfarbe erheblich. Glutathion, ein Antioxidans, ist das Mittel, das für nahrungsinduzierte Veränderungen der Augenfarbe verantwortlich ist. Infolgedessen bewirkt Glutathion eine Verringerung der Melaninsynthese, was die Augen aufhellt. Äpfel, Karotten, Tomaten, Avocado, Spinat, Blumenkohl, Spargel, Grapefruit, Mandeln und Schalentiere sind Beispiele für Glutathion-reiche Lebensmittel, die auch reich an Schwefel und Vitamin C sind. Kurz gesagt, der Verzehr von rohem oder ungekochtem frischem Obst und Gemüse kann dazu führen Ihre grünen Augen ändern ihre Farbe zu Blau und Ihre dunkelbraunen Augen leuchten auf.

Umgebungslicht

Bei einigen Personen, insbesondere bei hellen Augen, scheint die Irisfarbe manchmal zu schwanken. Der Schlüssel zu dieser Veränderung? Das Glühen. Ihre Iris wird tatsächlich vom Umgebungslicht Ihrer Umgebung beeinflusst. Es ist daher nicht ungewöhnlich, dass Sie das Gefühl haben, dass sich Ihre Augenfarbe geändert hat, wenn Sie den Standort wechseln. Dies erklärt sich aus der Erweiterung oder Verengung der Pupille, dem kleinen schwarzen Kreis in der Iris. Zum Beispiel: Wenn Sie einen Bereich betreten, der Licht ausgesetzt ist, zieht sich Ihre Pupille zusammen, wodurch sich die Pigmente Ihrer Iris ausdehnen, was zu einem mehr oder weniger transparenten Farbton führt. Wenn Sie dagegen einen schattigen Ort betreten, erweitert sich Ihre Pupille und die Pigmente Ihrer Iris verengen sich, was den Anschein erweckt, als hätten Sie dunklere Augen. Diese Veränderung der Pupille und Iris tritt auch auf, wenn sie mit anderen intensiven Emotionen wie Liebe, Freude, Wut oder Verzweiflung konfrontiert werden.

Augenpigmentierung und Alterung

Sobald die Augenfarbe eines Babys ihren endgültigen Farbton erreicht hat, ändert sie sich nicht oft. Wenn die Person ein bestimmtes Alter erreicht, verliert dieser Farbton einen Teil seiner Lebendigkeit, insbesondere bei Kaukasiern. Die Anzahl der Melanozyten in unserem Körper sinkt mit zunehmendem Alter jedes Jahrzehnt um etwa 10 %. Mit anderen Worten, wenn wir älter werden, produzieren wir weniger Melanin. Dies führt zu einer Depigmentierung der Iris, was zu helleren Augen führt. Einmal bestimmt, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass sich die Augenfarbe ändert. Dennoch können mehrere Variablen die Augenfarbe beeinflussen und ob sie sich aufgrund eines anderen Pigments ändert oder nicht.

erhöhte Sonneneinstrahlung

Sonneneinstrahlung führt dazu, dass der Körper mehr Melanin produziert, was die Farbe unserer Augen leicht verändern kann, wenn sie stärkerer Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Folglich können sie dunkler aussehen als unsere bestehende Augenfarbe. Da es stärker als künstliches Licht ist, kann natürliches Sonnenlicht auch Farben freisetzen, die bereits in Ihren Augen vorhanden sind.

Variationen in der Pupillengröße

Veränderungen der Augenfarbe werden auch von der Pupillengröße beeinflusst. Wenn sich beispielsweise unsere Pupillen erweitern, ist unsere Iris weniger freigelegt, wodurch sie dunkler wird. Aufgrund des Kontrasts zwischen der schwarzen Pupille und der sie umgebenden Iris kann unsere Augenfarbe heller aussehen, wenn unsere Pupille kleiner wird. Viele Menschen haben Anisokorie, eine Störung, die dazu führt, dass seine linke Pupille größer und damit dunkler erscheint als seine rechte Pupille. Als Ergebnis scheinen sie zwei Augen unterschiedlicher Farbe zu haben.

Wahl der Kleidung und Kosmetik

Bestimmte Kleider- und Kosmetikfarben können unsere Augenfarbe betonen. Abhängig von der Farbe, die Sie tragen, können Ihre Augen heller oder dunkler erscheinen. Die Farbe Ihrer Augen kann sich auch ändern, wenn Sie farbige Kontaktlinsen tragen, sei es aus medizinischen oder ästhetischen Gründen.

Alter

Die Augenfarbe kann sich mit dem Alter verändern, besonders bei helleren Augen. Es ist ziemlich ungewöhnlich, dass braune Augen mit zunehmendem Alter haselnussbraun werden oder dass haselnussbraune Augen dunkler werden. Wenn Sie jedoch plötzliche Veränderungen Ihrer Augenfarbe bemerken, sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen, da dies ein Hinweis auf Erkrankungen wie das Horner-Syndrom oder Glaukom sein kann.

Emotionen

Bestimmte Emotionen können die Größe und Farbe Ihrer Pupillen bzw. Iris verändern. Ihr Körper sondert ein Hormon ab, das die Größe Ihrer Pupillen verändern kann, egal ob Sie wütend, traurig oder fröhlich sind. Wenn wir weinen, nehmen unsere Augen einen purpurroten Farbton an, der sie heller erscheinen lässt. Im Allgemeinen erscheinen unsere Augen heller, wenn wir fröhlich oder wütend sind. Die Iris ist der farbige Teil des Auges und besteht aus einer Mischung von Pigmenten in der Stromaschicht. Die Farbe des Auges wird durch die Mischung der Pigmente bestimmt, wie sie verteilt werden und wie das Stroma sie absorbiert.

Drei Pigmente bilden das Stroma:

  1. Melanin ist ein gelb-braunes Pigment, das auch die Hautfarbe steuert.
  2. Pheomelanin: Dieses rötlich-orange Pigment ist für rotes Haar verantwortlich und kommt am häufigsten in grünen und haselnussbraunen Augen vor.
  3. Eumelanin: ein schwarz/braunes Pigment, das in dunklen Augen in hohen Konzentrationen vorkommt. Dieses Pigment steuert die Farbsättigung.

Es ist typisch, dass viele Säuglinge mit blauen Augen geboren werden, die sich mit zunehmendem Alter allmählich verdunkeln. Die Augenfarbe wird dunkler, wenn sich Melanin entwickelt. Im Allgemeinen entspricht die Augenfarbe eines Neugeborenen seinem Hautton. Typischerweise werden kaukasische Säuglinge mit blauen oder grünen Augen geboren, während schwarze, hispanische und asiatische Säuglinge braune oder schwarze Augen haben. Obwohl Kinder mit radikal anderen Augenfarben als ihre Eltern geboren werden können, hat das Kind normalerweise auch braune Augen, wenn beide Elternteile braune Augen haben. Einige Säuglinge werden mit Heterochromie geboren, einer Störung, die durch verschiedenfarbige Iris gekennzeichnet ist. Es kann durch eine Vielzahl von Gründen verursacht werden, darunter ein prä- oder postnatales Trauma, eine Entzündung und das Horner-Syndrom.

Ist die Augenfarbe genetisch bedingt?

Die vererbten Gene und Chromosomen eines Kindes beinhalten die genetische Information, die die Augenfarbe bestimmt. Typischerweise enthält jede Zelle im menschlichen Körper 23 Chromosomen. Auf Chromosom 15 sind 600 bis 700 Gene für die Proteinsynthese wichtig. OCA2 und HERC2 sind zwei der Gene, die an der Proteinsynthese beteiligt sind. Sie haben einen erheblichen Einfluss auf die Augenfarbe. Wenn es eine genetische Variante im HERC2-Gen gibt, kann die Menge an erzeugtem Melanin geringer sein, was zu helleren Augen führt. In braunen Augen ist mehr Melanin vorhanden als in grünen oder haselnussbraunen Augen.

Der Mangel an Pigment und Melanin in blauen Augen führt zu sehr hellblauen Augen. Das Fehlen von Melanin wird als okulokutaner Albinismus bezeichnet. Trotz der Tatsache, dass die seltenste Augenfarbe genetisch gesteuert und von Generation zu Generation weitergegeben wird, können genetische Unterschiede gelegentlich zu ungewöhnlichen Augenfarben führen.

Kannst du zwei Augen unterschiedlicher Farbe haben?

Es ist möglich, zwei verschiedenfarbige Augen zu haben. Es gibt zahlreiche Prominente mit unterschiedlichen Augenfarben. Dieser Zustand ist als Heterochromie bekannt und wird durch Variationen in der Konzentration und Verteilung von Melanin verursacht. Zentrale Heterochromie kann zu unterschiedlichen Farben im selben Auge führen, wohingegen Heterochromie zu insgesamt führt zwei völlig verschiedenfarbige Augen. Heterochromie kann sich auch später im Leben aufgrund von Verletzungen, Krankheiten oder Medikamenten entwickeln. Dies wird als erworbene Heterochromie bezeichnet.

Einige Personen haben Augen in zwei verschiedenen Farben. Wie bei vielen Menschen kann diese Eigenart durch einen angeborenen Defekt oder eine Augenverletzung verursacht werden. Medizinisch gesehen handelt es sich um eine vollständige Heterochromie ohne Auswirkungen auf das Sehvermögen oder andere Aspekte der Gesundheit. Denken Sie daran, dass Blendung, Farbwahrnehmung und Sehschärfe unabhängig von der Augenfarbe für alle gleich sind. Personen mit vollständiger Heterochromie haben beispielsweise ein blaues und ein braunes Auge. Es gibt jedoch teilweise heterochrome Schwertlilien mit einem Heiligenschein oder verschiedenfarbigen Flecken.